Weil ALLE Kinder
unsere Zukunft sind!
Aktuelles
Willkommen im Team, Kea!

Wir freuen uns, über die nächsten Wochen Unterstützung von einer engagierten Praktikantin zu bekommen, die sich hier selbst vorstellt:

Hallo! Ich bin Kea, 20 Jahre alt und studiere Politik und Gesellschaft an der Katholischen Universität in Eichstätt. Nach meinem Studium möchte ich gerne für eine NGO arbeiten, die sich für Menschenrechte bzw. Kinderrechte einsetzt. Die Arbeit von PFAD liegt mir besonders am Herzen, da meine Eltern selber Pflegekinder aufnehmen und ich so mit dem Thema in meiner Jugend konfrontiert war. Aufgrund der positiven und leider auch negativen Erfahrungen möchte ich mich grade für diesen Bereich einsetzen und helfen, diesen Kindern eine Stimme zu geben. Ich arbeite während meines Praktikums in der Öffentlichkeitsarbeit mit, besuche Veranstaltungen und bekomme so einen möglichst realitätsnahen Eindruck von der Arbeit einer Lobby.

Ich hatte das Glück in einer Familie aufzuwachsen und möchte dies auch allen anderen ermöglich, denn jedes Kind hat ein Recht auf Familie.

 
PFAD Fachzeitschrift 1/2020: "Entlastung gehört dazu!"

Entlastung gehört dazu!“ fordert Ausgabe 4/2019 der PFAD Fachzeitschrift für die Pflege- und Adoptivkinderhilfe.

PFAD Vorsitzende Dagmar Trautner:
"Unsere erste Ausgabe in diesem Jahrgang steht unter der Überschrift „Entlastung gehört dazu!“ und passt vielleicht zu Ihren guten Vorsätzen für das neue Jahr. Möglicherweise wollen sie stärker die Balance halten zwischen dem Paarsein, dem Elternsein, Ihrem sozialen Engagement und nicht zuletzt auch dafür sorgen, dass Sie selbst nicht zu kurz kommen.
Unsere Zusammenstellung interessanter Artikel weist auf die Vielfalt möglicher Hilfen hin, die Pflege- und Adoptiveltern brauchen, um ihrer verantwortungsvollen Aufgabe gerecht zu werden. Nicht alles wird überall angeboten. Setzen Sie sich bei Ihrem Jugendamt oder freien Träger für die passende Entlastung für Ihre Familie ein.
Vielen Dank an alle Pflege- und Adoptiveltern, die mit der Teilnahme an unserer Umfrage bereit waren, ihre Erfahrungen mit Entlastungsangeboten an eine breite Leserschaft weiterzugeben. Viele Wünsche sind noch nicht überall realisiert. Sie zeigen auf, was Pflegeeltern brauchen, um Überlastungen vorzubeugen. Ob Hilfe und Entlastung bei der Adoptiv- und Pflegefamilie ankommen, hängt vom Angebot und von der Art des Anbietens ab. Familien wollen selbst entscheiden, welche Unterstützung sie für notwendig erachten und diese dann auch nutzen. Bei der stetigen Suche der Jugendämter nach geeigneten Pflegeeltern liegt es auf der Hand, dass Entlastungen zu den Rahmenbedingungen der Pflegekinderhilfe gehören."

zu Inhaltsangabe und Editorial
näheres zur PFAD Fachzeitschrift

 
Ein neues Jahrzehnt – neue Chancen für alle Kinder und Jugendlichen

Bei unserem Neujahrsempfang am 10.02.2020 in Berlin suchten wir das Gespräch mit eingeladenen Expertinnen und Experten aus Politik, Jugendhilfe, Justiz und Forschung über das anstehende neue Jahrzehnt und die neuen Chancen, die es für alle Kinder und Jugendlichen bringen soll.

Durch das Unwetter und die damit verbundene schlechte Verkehrssituation bekamen wir leider einige kurzfristige Absagen, doch tat das dem interessanten und regen Austausch zwischen den anwesenden Gästen und dem PFAD Bundesverband keinen Abbruch.

Wir stellten vor, was unseren Verband in 2019 bewegt und beschäftigt hat und welche Ziele wir im aktuellen Prozess der SGB VIII- und Adoptionsrechtsreform verfolgen. Aus ihrer Praxis brachten die Gäste weitere wichtige Diskussionspunkte ein.

zum Vortragstext über unsere Zukunftsvisionen für die Pflege- und Adoptivkinderhilfe

Weiterlesen...
 
Korrektur des PFAD Newsletters vom 20. Januar

In unserem Newsletter vom 20. Januar haben wir versehentlich auf drei Fortbildungen der Stiftung zum Wohl des Pflegekindes hingewiesen, die bereits im letzten Jahr stattfanden:

  • „Verhaltensauffälligkeiten von Adoptiv- und Pflegekindern – Erklärung und Hilfen“ am 02.02.2019 in Trier
  • „Hilfen im Umgang mit traumatisierten Kindern“ am 09.02.2019 in Karlsruhe
  • „Bindungstheorie und -problematik: Was brauchen Pflegekinder im Alltag?“ am 16.02.2019 in Oldenburg

Die nächsten Termine für 2020 der Stiftung zum Wohl des Pflegekindes sind stattdessen:

  • 01.02.2020 in Anklam: „Hilfen im Umgang mit traumatisierten Kindern“
  • 17.02.2020 in Holzminden: „Den Alltagskonflikten die Schärfe nehmen“
  • 22.02.2020 in Magdeburg: „Rechte und Pflichten von Pflegeeltern – Aktuelle Rechtsprechung und Reformbedarf “
  • 29.02.2020 in Birkenfeld: „Verhaltensauffälligkeiten von Adoptiv- und Pflegekindern - Erklärung und Hilfen“
  • 07.03.2020 in Leipzig: „Pflegekinder alkoholabhängiger Mütter, FAS – Syndrom“
  • 14.03.2020 in Düsseldorf: „Pflege- und Adoptivkinder in der Schule“ – Teil 1
  • 21.03.2020 in Celle: „Wenn Adoptiv – und Pflegeeltern an ihre Grenzen stoßen“

Nähere Informationen dazu finden Sie auf www.stiftung-pflegekind.de.
Wir entschuldigen uns und hoffen, keine Verwirrung gestiftet zu haben.

 
LV Niedersachen tritt dem PFAD Bundesverband bei!

Wir freuen uns sehr über die Aufnahme des Landesverbandes der Pflege- und Adoptivfamilien Niedersachsen e.V. und seiner Ortsvereine und -gruppen in den PFAD Bundesverband. Der Beitritt war auf der Jahreshauptversammlung des Landesverbandes am 25.01.2020 in Delmenhorst einstimmig beschlossen worden.

Unsere bisherigen niedersächsischen Vereine Pfeil Harburg und S.I.P.A. Stade schließen sich dem PFAD Landesverband Niedersachsen an, sodass die PFAD Verbandsfamilie nun um einen geeinten, sehr aktiven und erfahrenen Landesverband in Niedersachsen verstärkt wird.

Wir gratulieren dem neu gewählten Vorstand ganz herzlich und freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit!

 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 5 von 75
Startseite | Impressum | Sitemap